Sightseeing in Berlin

Lernen Sie die stummen Zeitzeugen der deutschen Geschichte

Berlin ist nicht nur Party-Stadt, sondern hat auch jede Menge Kultur zu bieten. In Hannover werden aufregende Theaterstücke und Musicals aufgeführt, die die deutsche Theaterkunst prägen. Daneben hat Berlin eine Vielzahl interessanter Bauwerke und Sehenswürdigkeiten zu bieten, Zeitzeugen der deutschen Geschichte. Wer wirklich alle sehen möchte, sollte sich bei einem Berliner Sightseeing anmelden.

Check Point Charlie – das Synonym für die ehemalige Teilung Deutschlands

Die bekannteste und vor allem berühmteste Sehenswürdigkeit Berlins ist der Check Point Charlie. Zwar kann man heute nicht mehr die originalen Wachtürme und Schlagbäume des ehemaligen militärischen Kontrollpunkts bestaunen, da diese durch Nachbauten ausgetauscht wurden, doch das stört die Besucher nicht. Auch die Berliner Mauer ist neben dem Check Point komplett verschwunden.

Der Kalte Krieg – die Rolle des Check Point Charlie

Während der Zeit des kalten Krieges bis zur Wiedervereinigung Deutschlands war Check Point Charlie der bekannteste Grenzkontrollpunkt in der Geschichte Deutschlands. Dieser Übergang dürfte damals nur von Botschaftsmitarbeitern, die die BRD in der DDR vertraten betreten werden. Auch Ausländer konnten am Check Point Charlie zwischen der DDR und der BRD übertreten.

Checkpoint Charlie ein wichtiger Schauplatz

Am Checkpoint Charlie kam es fast zu einer Eskalation als nach dem Mauerbau im Jahr 1961 DDR-Grenzposten US-Missionsangehörigen befahlen, sich beim Grenzübergang auszuweisen. Eine heikle Situation, die so weit ging, dass die Sowjets und die Amerikaner mit Panzern und scharfer Munition gegenüberstanden. Gott sei Dank, konnte diese Situation entschärft werden. In den darauffolgenden Jahren fanden am Checkpoint Charlie waghalsige Fluchten von DDR Bürgern in den Westen Deutschlands statt. Ein nicht wesentlicher Anteil der Fluchtversuche endeten tödlich.